Mit Gummistiefeln durch die Gischt. Gluckernd breitet sich die gallertartige Masse aus, wird vom Wind weiter auf den Strand gedrängt – kein Schritt, ohne dass sich gleich eine Flut von weißem Schaum um den Schaft der Stiefel schließt: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung.

Den Hunden kann all das nichts anhaben – unbeeindruckt springen sie durch die Wellen, stöbern nach Strandgut, verlieren es wieder – der Hundemensch schließt die Regenjacke etwas höher und freut sich.