18|04|2017 – Zum Impfen mit unseren fünf Border Collie Welpen
18|04|2017 – Zum Impfen mit unseren fünf Border Collie Welpen

Chippen, Impfen und die
Augenuntersuchung – drei
Tierarztbesuche haben
unsere Welpen in der letzten
Woche absolviert. Über
Spritzen, Spaltlampen und
das Wichtigste: Gesundheit!

»Was ist denn eine Spritze?«
»Eine Spritze ist etwas, das spritzt!«
»Was spritzt denn eine Spritze?«
»Gesund. Meistens spritzt eine Spritze gesund.«
»Braucht man das denn?«
»Gesund braucht man immer!«
»Wieso braucht man das?«
»Weil man nun mal lieber gesund als krank ist.«
»Krank … wie geht denn krank sein?«
»Wenn dir etwas weh tut, bist du vielleicht krank.«
»Vielleicht? Wenn ich mich …«
»Wenn du dich gestoßen hast, dann nicht«.
»Und wenn ich …«
»Wenn dir vor Hunger der Magen knurrt, auch nicht«.
»Also bekommt man dann eine Spritze?«
»Genau. Die tut aber auch manchmal weh.«
»Also muss man sich weh tun …?«
»Damit einem dann nichts mehr weh tut!«
»Ganz schön krank, dieses Gesund!«

12|04|2017 – Gechippt: Tierarztbesuch mit unseren fünf Border Collie Welpen

Mittwoch: gechippt, Donnerstag: augenuntersucht, Dienstag: geimpft – mit den drei Tierarztbesuchen, die unsere fünf Border Collie Welpen in den letzten Tagen hinter sich gebracht haben, sind sie nun beinahe bereit auszuziehen. Nur beinahe? Beinahe bloß, weil noch die zweite Wurfabnahme durch unsere Zuchtwartin erfolgen muss – die Untersuchungen selbst haben unsere Fünf nämlich ohne jeglichen Befund überstanden. Und selbst wenn dem einen oder anderen Welpen dabei ein spitzer Schreckensschrei entfahren ist – angesichts der großen Kanüle, die zum Chippen genutzt wird, ist mir das äußerst verständlich (aber ich brauche auch bloß eine Spritze zu sehen, um wie ein Kleinkind zu schreien) – haben die Fünf in den beiden Tierarztpraxen doch bewiesen, wie unerschrocken sie eigentlich sind: mit allergrößter Selbstverständlichkeit wurden die Untersuchungsräume inspiziert, die Behandlungstische auf Standfestigkeit und das tiermedizinische Fachpersonal auf Bissfestigkeit überprüft.

An dieser Stelle deshalb meinen allergrößten Dank an das Team der Tierarztpraxis von Claudia Brückmann und Jan Ferger in Bad Marienberg, das uns nicht nur in den acht Wochen der Welpenaufzucht mit Rat und Tat zur Seite gestanden, sondern für unsere Welpen auch jeden Besuch so kurz und angenehm wie möglich gestaltet hat. Danken möchte ich überdies der Tierklinik Betzdorf – allen voran Dr. Michael Köhler – bei der wir uns zur Augenuntersuchung wieder einmal sehr gut aufgehoben gefühlt haben.