Fate

Border Collie

Broadmeadows Higher Love

Dt. Jugend­cham­pi­on VDH/Club
Ger­man Juni­or Win­ner 2022
Rhein­land-Pfalz Jugend­sie­ger 2022

DOB: 14|03|2021 – VDH/ZBrH BOC 25570

HD: A | ED: 0 | OCD: frei
PRA/CEA/Kat: frei (DOK 05|2021)
PRA/CEA/Kat: frei (DOK 06|2022)

DNA IGS: N/N frei (Labo­k­lin 07|2022)
DNA TNS: Car­ri­er (Labo­k­lin 07|2022)
DNA NCL: N/N frei (Labo­k­lin 07|2022)
DNA SN: N/N frei (Labo­k­lin 07|2022)
DNA MDR-1: nor­mal (Labo­k­lin 07|2022)
DNA CEA: N/N frei (Labo­k­lin 07|2022)
DNA GG: N/N frei (Labo­k­lin 07|2022)

Körklas­se: folgt

Geplant war es nicht, dass neben Halo noch eine zwei­te Hün­din aus dem zwei­ten Wurf von Hei­di bei uns bleibt. Dass Fate ihr ers­tes Lebens­jahr gemein­sam mit ihrer Wurf­schwes­ter bei uns ver­brin­gen durf­te, war viel mehr dem Umstand geschul­det, dass sie – nach der von den aus­tra­li­schen Behör­den vor­ge­schrie­be­nen War­te­zeit – zu ihrem Vater nach Aus­tra­li­en zie­hen soll­te. Nach­dem sich im Früh­jahr 2022 aber lei­der her­aus­stell­te, dass Halo auf­grund einer Augen­er­kran­kung nicht in die Zucht gehen wür­de, und wir aus die­ser – für uns so beson­de­ren – Ver­paa­rung somit selbst nichts behal­ten könn­ten, wur­den wir uns schnell mit der  Besit­ze­rin des Deck­rü­den einig, dass Fate blei­ben dürf­te. Das Schick­sal geht mit­un­ter selt­sa­me Wege – was könn­te bes­ser zu die­ser Hün­din passen?

Fate hat im ers­ten Lebens­jahr viel zu oft im Schat­ten ihrer Wurf­schwes­ter gestan­den. Ver­gli­chen mit Halo hat sie nicht nur viel län­ger gebraucht, um zu rei­fen, son­dern ihre Qua­li­tä­ten auch all­zu oft gut zu ver­ste­cken gewusst. Dass sie einen eige­nen Wil­len besitzt, hat sie vor allen Din­gen im Aus­stel­lungs­trai­ning bewie­sen, das ihr nicht leicht gefal­len ist – in der Unter­ord­nung hat sie im Gegen­satz dazu aber von Anfang an zu glän­zen gewusst. Sie arbei­tet ger­ne und kon­zen­triert – etwas, das man dem klei­nen Wir­bel­wind im All­tag gar nicht zutrau­en wür­de –, und ist dabei sehr auf ihren Men­schen fokussiert.

Weil wir sehr früh schon bemerkt haben, dass Fate die Men­schen an ihrer Sei­te am liebs­ten ganz für sich allei­ne hät­te, haben wir ent­schie­den, dass sie ihren Lebens­mit­tel­punkt bei mei­nen Eltern fin­den wird. Dort hat sie inner­halb kür­zes­ter Zeit den Platz ein­ge­nom­men, den Neo nach sei­nem Tod hin­ter­las­sen hat – hat alle Hän­de, Augen und Her­zen ganz für sich –, ist uns aber trotz­dem noch so nah,  dass wir sie ger­ne für die Zucht ein­pla­nen möch­ten. Was dar­aus wird, weiß das Schick­sal allein!

Fotogalerie