Als Hundebesitzer kennt man eigentlich nur
zwei Jahreszeiten: Sauber und dreckig.

In schlech­ten Jah­ren nimmt Dre­ckig drei­hun­dert­fünf­und­sech­zig Tage in Anspruch und ver­schleißt dabei einen gan­zen Satz Hand­tü­cher. In guten Jah­ren, die sich nicht nur durch anhal­ten­den Frost, son­dern auch eine sat­te, som­mer­li­che Hit­ze aus­zeich­nen, mag es sogar sechs Mona­te lang Sau­ber blei­ben. Das die­ses Jahr uns wei­ter der­art ver­wöh­nen wird wage ich zwar zu bezwei­feln – für den Moment genie­ße ich das strah­lend wei­ße Sau­ber aber eben­so sehr, wie unse­re drei Hun­de. Wer weiß schon, wie lan­ge es bleibt?


© Johannes Willwacher