Für jeman­den, der zwei Tage zuvor den Beschluss gefasst hat, sei­ne letz­te Ziga­ret­te geraucht zu haben, ist eine Hun­de­aus­stel­lung eine har­te Bewäh­rungs­pro­be. Wäh­rend Klas­se um Klas­se dem Rich­ter vor­ge­stellt wird, pen­delt der Gemüts­zu­stand des Aus­stel­lers für gewöhn­lich zwi­schen äußers­ter Anspan­nung und äußers­ter Lan­ge­wei­le – bei­des kei­ne all­zu guten Vor­aus­set­zun­gen, um dem Gedan­ken an den Glimm­stän­gel ver­läss­lich zu ent­kom­men. Da die Mel­de­zah­len der dies­jäh­ri­gen CAC Wiehl mit 46 gemel­de­ten Bor­der Col­lies aber über­schau­bar schie­nen, schien auch die Hoff­nung, mir den besag­ten Gedan­ken nicht all­zu lan­ge ver­bie­ten zu müs­sen, nicht all­zu fern.

Nach­dem jedoch Zion sei­nen Ein­stand im Showring mit einem VV1 been­det und nach einer wei­te­ren Run­de gegen die gleich­plat­zier­te Hün­din mit dem »Best Baby« gekrönt hat­te, zog ein zwei­ter Gedan­ke mit dem ers­ten gleich, der zwar nur wenig mehr Anspan­nung, dafür sehr viel mehr Lan­ge­wei­le – und im wört­lichs­ten Sin­ne den Ehren­ring bedeu­te­te. Wüss­te man manch­mal, wie lan­ge fünf Stun­den wer­den kön­nen: Man wür­de sich man­ches erspa­ren. Und wüss­te man manch­mal, wie sich ein Erst­plat­zier­ter fühlt: Man wür­de lie­ber rau­chen gehen.

05|05|2013 – CAC Wiehl (Alan McCord/GB)
Broad­me­a­dows Ava­lon, »Zion«,
Baby­klas­se Rüden: VV1 Best Baby
Dim­ni from Spi­rit of the High­land, »Neo«,
Offe­ne Klas­se Rüden: V
Uta’s Jay­wal­kers Ami­da­la, »Ida«,
Offe­ne Klas­se Hün­din­nen: V3

© Johannes Willwacher