Foto des Monats: Edda (Broadmeadows Almost Rosey)
Foto des Monats: Edda (Broad­me­a­dows Almost Rosey)

Schönheitskonkurrenzen: ungeschminkt – oder: Hundeausstellungen in nackten Zahlen.

Hundeausstellung Border Collie Dogshow Illustration

»Schreib’ doch mal was Nütz­li­ches«, den­ke ich und las­se den Kugel­schrei­ber kli­cken, den ich locker in der rech­ten Hand hal­te, »schreib’ über etwas, das auf­klärt und nach­voll­zieh­bar ist, sich leicht liest und man­chen viel­leicht bes­ser ver­ste­hen lässt, was das Leben eines Hun­de­men­schen aus­macht«. Vor mir liegt auf­ge­schla­gen ein unli­nier­ter Notiz­block – dar­in Auf­zeich­nun­gen längst ver­gan­ge­ner Semi­na­re und Züch­ter­ta­gun­gen, Blind­zeich­nun­gen von Hun­den und Tipps zu Plat­zie­run­gen, die mal ein­ge­trof­fen sind und sich mal, viel öfter, als Wunsch­den­ken her­aus­ge­stellt haben –, dane­ben ein Taschen­rech­ner und ein Sta­pel Aus­stel­lungs­ka­ta­lo­ge, von denen man­cher zer­knickt, man­cher durch­weicht ist, und der in sei­ner Gesamt­heit nie­man­den mehr wirk­lich inter­es­siert. »Eigent­lich bei­na­he so wie das, was du selbst zu Papier bringst«, den­ke ich und möch­te schon den Stift bei­sei­te legen, als mein Blick erneut den unein­heit­li­chen Alt­pa­pier­sta­pel streift. Man­che Ide­en kom­men schein­bar aus dem Nichts. Die­se gera­de­wegs aus dem Papier­korb.

Über Hun­de­aus­stel­lun­gen – fällt mir auf, wäh­rend ich mich durch die Bei­trä­ge und Blog-Posts auf ande­ren Web­sei­ten kli­cke – ist schon viel geschrie­ben wor­den: Hilf­rei­ches zur Vor­be­rei­tung und zum Trai­ning, Tipps zum Equip­ment und der pas­sen­den Klei­dung, Emp­feh­lun­gen, wel­ches Sham­poo, wel­cher Kamm, wel­che Bürs­te für wel­ches Fell am bes­ten geeig­net ist. Zu dem, was wirk­lich inter­es­sant ist – zum Aus­stel­lungs­tag selbst und der Fra­ge, was wie viel Zeit in Anspruch nimmt – schweigt man sich aus. Das hat viel­leicht – hier fällt mein Blick auf den bis­her nutz­lo­sen Taschen­rech­ner – auch einen ganz ein­fa­chen Grund: unter den Top Ten der Din­ge, die man an einem Aus­stel­lungs­tag tut, belegt das Aus­stel­len des Hun­des bloß den zehn­ten und – am Zeit­auf­wand gemes­sen – letz­ten Platz.

Hundeausstellung Border Collie Dogshow Illustration

Die zehn Dinge, die man am Tag
einer Hundeausstellung am häufigsten tut

Platz 1 (37%): Auto­fah­ren. Der Wecker klin­gelt gegen vier, spä­tes­tens aber um fünf. Das Auto ist gepackt, Hun­de­box, Cam­ping­stüh­le und Zelt sind schon am Vor­abend platz­spa­rend auf der Rück­bank ver­staut wor­den. Die Fahrt­zeit beträgt zwei­ein­halb Stun­den, gegen acht Uhr, spä­tes­tens aber acht Uhr drei­ßig soll das Ziel erreicht, das Zelt am Rand des Aus­stel­lungs­rings auf­ge­schla­gen und der Hund, gut eine Stun­de vor dem eigent­li­chen Beginn des Rich­tens, eine ers­te, zwei­te und drit­te Run­de durch den mit rot-wei­ßem Flat­ter­band abge­steck­ten Ring gelau­fen sein. Zwei­ein­halb Stun­den hin, zwei­ein­halb Stun­den zurück: die meis­te Zeit ver­bringt man an einem Aus­stel­lungs­tag im Auto.

Platz 2 (18%): Bürs­ten. Spon­tan wür­den wohl die meis­ten Aus­stel­ler den Kopf schüt­teln und sagen, dass sie kaum so viel Zeit auf das Käm­men, Bürs­ten und Fri­sie­ren des Hun­des ver­wen­den – dass es, wenn über­haupt, zehn oder fünf­zehn Minu­ten sind, die kurz vor dem Auf­ruf der jewei­li­gen Klas­se dar­auf ent­fal­len. Weil aber über den Tag ver­teilt immer wie­der Kamm und Bürs­te gezückt und wider­spens­ti­ge Haa­re mit feuch­ten Hand­tü­chern geglät­tet wer­den, sum­miert sich all das auf einen haa­ri­gen zwei­ten Platz.

Hundeausstellung Border Collie Dogshow Illustration

Platz 3 (14%): War­ten. Gepfleg­te Lan­ge­wei­le, ein Schläf­chen im Schat­ten oder der Ver­such, die Namen aller Star­ter aus­wen­dig zu ler­nen – ein Aus­stel­lungs­tag ist lang und das Rich­ten selbst lang­wie­rig. Wer nicht gera­de meh­re­re Hun­de gemel­det hat und sich nicht durch das oben bereits beschrie­be­ne Zurecht­ma­chen ablen­ken kann, dem bleibt nichts ande­res übrig als sich in sei­nem Cam­ping­stuhl zurück­zu­leh­nen, die Augen zu schlie­ßen, zu dösen oder kurz: zu war­ten.

Platz 4 (8%): Fra­gen beant­wor­ten, die nichts mit Hun­den zu tun haben. »Hat hier jemand einen Start­num­mern­hal­ter über?«, »Wo fin­den sich die Toi­let­ten?«, »Hät­ten sie die Güte kurz aus dem Bild zu gehen?«. Ich den­ke, das bedarf kei­ner wei­te­ren Erklä­rung, kann aber ger­ne belie­big ergänzt wer­den.

Hundeausstellung Border Collie Dogshow Illustration

Platz 5 (7%): Anste­hen. Man tut es am Ein­lass, an der Mel­de­stel­le, im Ring selbst und bei der Aus­ga­be der Rich­ter­be­rich­te – man ord­net sich ein, hofft, dass es schnell vor­an, schnel­ler vor­wärts geht, und die Schlan­ge, in die man sich ein­ge­reiht hat, am schnells­ten kür­zer wird. Die Erkennt­nis, dass man selbst­ver­ständ­lich wie­der ein­mal in der Schlan­ge steht, in der jemand die Impf­aus­wei­se zu unterst im Ruck­sack ver­gra­ben, das Mel­de­geld zu bezah­len ver­ges­sen oder sich schlicht­weg das Ring­per­so­nal der Lang­sam­keit ver­schrie­ben hat, ist bei­na­he genau­so selbst­ver­ständ­lich wie das Anste­hen selbst: es geht nicht ohne.

Platz 6 (6%): Ein­kau­fen. Eine neue Show­lei­ne? Eine Ultra­schall­zahn­bürs­te für Herr und Hund? Ein Was­ser­napf, der falt­bar ist, drei­ßig Kilo Tro­cken­fleisch, oder doch lie­ber die – der abso­lut kom­pe­ten­ten Aus­sa­ge des Händ­lers nach – fast voll­stän­dig selbst­rei­ni­gen­den Hun­de­de­cken? If the going gets tough, the tough go shop­ping.

Hundeausstellung Border Collie Dogshow Illustration

Platz 7 (4%): Zuschau­en. Meint eigent­lich: Läs­tern. »Hast du gese­hen, wie die sich wie­der her­ge­rich­tet hat?«, »Die hat aber ordent­lich zuge­legt!«, »Die Win­kel von der Hün­din sind ja mal eine kom­plet­te Kata­stro­phe!«, »So ein Hund hat auf einer Zucht­schau mei­ner Mei­nung nach gar nichts ver­lo­ren!«, »Die ren­nen aber auch zu jeder Aus­stel­lung!«, »Kein Hals, kein Gang­werk, kei­ne Win­kel – und der Hund erst!«. Damit ist alles gesagt.

Platz 8 (3%): Hän­de schüt­teln. Der Anstand gebie­tet es, dass man auch den Kon­tra­hen­ten im Aus­stel­lungs­ring gra­tu­liert – denen, die man auf die Plät­ze ver­wie­sen hat, oder denen, von denen man selbst auf die Plät­ze ver­wie­sen wor­den ist. Dass Anstand und Auf­rich­tig­keit oft­mals nichts mit­ein­an­der gemein haben, und es nicht sel­ten Über­win­dung kos­tet, die Hand aus­zu­stre­cken und freund­lich zu lächeln, sei dahin­ge­stellt.

Hundeausstellung Border Collie Dogshow Illustration

Platz 9 (2%): Fra­gen beant­wor­ten, die den Hund betref­fen. Ein Bei­spiel. »Woher kommt der (mit Blick auf den Hund)?« »Von Züch­ter Sowie­so«. Beim Gegen­über zuerst ungläu­bi­ges Schwei­gen, dann wie­der­holt sich die zuvor schon gestell­te Fra­ge: »Woher?« Auch beim zwei­ten und drit­ten Durch­gang hellt sich die Mine des Gegen­übers nicht nen­nens­wert auf, statt­des­sen zeich­net sich immer deut­li­cher die Ver­wir­rung ab. »Woher kommt der denn jetzt?«

Platz 10 (1%): Aus­stel­len. Zwei Run­den im Kreis, vor dem Rich­ter auf­stel­len. Dann: ein Drei­eck, eine Dia­go­na­le viel­leicht, und vor den Plat­zie­run­gen noch ein­mal zwei atem­lo­se, letz­te Run­den. Dazwi­schen war­ten und anste­hen, zuschau­en wohl auch, und am Ende des Tages die Erkennt­nis, dass Aus­stel­len zwar zu neun­und­neun­zig Pro­zent ande­re Din­ge meint, als Aus­zu­stel­len, es das eine Pro­zent aber »echt mal so rich­tig« wert gewe­sen ist.

Ungeschminkt? Können unsere Nachzuchten auch.
Deshalb lautete die Fotoaufgabe diesmal: Die schönsten Portraits!

Foto des Monats: Joey (Broadmeadows Black Diamond)
Foto des Monats: Joey (Broad­me­a­dows Black Dia­mond)
Foto des Monats: Boun­ty (Broad­me­a­dows Dres­sed for Suc­cess)
Foto des Monats: Buddy (Broadmeadows Body and Soul)
Foto des Monats: Bud­dy (Broad­me­a­dows Body and Soul)
Foto des Monats: Zoe (Broad­me­a­dows Cheek to Cheek)
Foto des Monats: Ella (Broadmeadows Euphoria)
Foto des Monats: Ella (Broad­me­a­dows Eupho­ria)
Foto des Monats: Ellie (Broadmeadows Celebrity Skin)
Foto des Monats: Ellie (Broad­me­a­dows Cele­bri­ty Skin)
Foto des Monats: Nana (Broadmeadows Desert Rose)
Foto des Monats: Nana (Broad­me­a­dows Desert Rose)
Foto des Monats: Fly (Broadmeadows Cornflake Girl)
Foto des Monats: Fly (Broad­me­a­dows Corn­fla­ke Girl)
Foto des Monats: Enya (Broadmeadows Emotion in Motion)
Foto des Monats: Enya (Broad­me­a­dows Emo­ti­on in Moti­on)
Foto des Monats: Jill (Broadmeadows Edge of Glory)
Foto des Monats: Jill (Broad­me­a­dows Edge of Glo­ry)
Foto des Monats: Spencer (Broadmeadows Disco Inferno)
Foto des Monats: Spen­cer (Broad­me­a­dows Dis­co Infer­no)
Foto des Monats: Crazy (Broadmeadows Crazy in Love)
Foto des Monats: Cra­zy (Broad­me­a­dows Cra­zy in Love)

© Johannes Willwacher