Röntgenaufnahme Hüfte Border Collie (Befund B)
19|04|2022 – Levi (Broad­me­a­dows High Hopes) wur­de geröntgt

Das Beste hoffen, aber mit dem Schlimmsten rechnen: über mathematische Wahrscheinlichkeiten, die Hüftgelenksdysplasie und die Hundezucht.

Das Drü­cken in der Magen­gru­be, das sich gleich nach dem Auf­wa­chen bemerk­bar macht, erin­nert mich an mei­ne Schul­zeit. Wäh­rend ich die Decke zurück­schla­ge und damit begin­ne, mich auf­zu­rich­ten, schwir­ren mir des­halb nicht nur Bruck­stü­cke längst ver­ges­sen geglaub­ter mathe­ma­ti­scher For­meln durch den Kopf, son­dern füh­le ich mich auch glei­cher­ma­ßen schlecht. Schlecht vor­be­rei­tet. »Men­schen, die von der Alge­bra nichts wis­sen, kön­nen sich auch nicht die wun­der­ba­ren Din­ge vor­stel­len, zu denen man mit Hil­fe der genann­ten Wis­sen­schaft gelan­gen kann«, soll Gott­fried Wil­helm Leib­niz, der deut­sche Phi­lo­soph und Mathe­ma­ti­ker, einst gesagt haben – immer­hin dar­an mei­ne ich mich noch mit aus­rei­chend gro­ßer Wahr­schein­lich­keit erin­nern zu kön­nen –, und weil die beschrie­be­ne Teil­men­ge mich auch heu­te noch ein­schließt, stel­le ich mir statt­des­sen ganz ande­re Din­ge vor. Kreis­ra­di­en und Win­kel sind es, als ich mir kurz dar­auf den ers­ten Kaf­fee ein­schen­ke, und sie blei­ben es auch, bis ich am Abend den gepols­ter­ten Stuhl vom Ess­tisch zurück­zie­he, um mich zu set­zen. Bis es klingelt.

Von den 36.560 Bor­der Col­lies, die zum gege­be­nen Zeit­punkt in das Zucht­buch des Club für bri­ti­sche Hüte­hun­de ein­ge­tra­gen wor­den sind, sind etwas mehr als 8.400 offi­zi­ell geröntgt und aus­ge­wer­tet wor­den. Hun­de, die ins Aus­land ver­kauft und gege­be­nen­falls dort aus­ge­wer­tet wor­den sind, fin­den dabei eben­so wenig Berück­sich­ti­gung, wie Hun­de, bei denen man nach der Rönt­gen­un­ter­su­chung auf eine offi­zi­el­le Befun­dung ver­zich­tet hat. Die Zahl der Bor­der Col­lies, bei denen die Unter­su­chung auf das Vor­lie­gen einer Hüft­ge­lenks­dys­pla­sie kei­ne oder nur leich­te Ein­schrän­kun­gen erge­ben hat, beläuft sich auf etwa 8.000. Das ent­spricht bei­na­he 95%. Wäh­rend die Wahr­schein­lich­keit, einen schlech­ten Befund zu erhal­ten, also nicht son­der­lich groß aus­fal­len dürf­te, ist mir als Züch­ter aber doch jedes Mal schlecht, wenn für eine mei­ner Nach­zuch­ten der Rönt­gen­ter­min ansteht.

Für Levi (Broad­me­a­dows High Hopes) war es in der ver­gan­ge­nen Woche so weit. Das mag also nicht nur die Gedan­ken an Kreis­ra­di­en und Win­kel erklä­ren, son­dern auch das Drü­cken in der Magen­gru­be, das mich den gan­zen Tag über beglei­tet hat. Bis zum Abend. Bis es klin­gelt. Bis ich end­lich – erlöst und erleich­tert – Danie­la gra­tu­lie­ren darf.

Broad­me­a­dows High Hopes, Levi
HD-B, ED 0, OCD frei, LÜW frei


© Johannes Willwacher