Gut, wenn das Welpenzimmer ausbruchssicher ist. Schlecht, wenn man denkt, es wäre ausbruchssicher …

Nor­ring­ton: Sie sind der schlech­tes­te Pirat, von dem ich je gehört habe.
Jack Spar­row: Aber sie haben von mir gehört.
– Fluch der Kari­bik

»Und was machen wir jetzt?«, frag­te Joey, wäh­rend er gelang­weilt auf einem bläu­li­chen Papier­fet­zen her­um kau­te, den er gera­de vom Boden auf­ge­klaubt hat­te. Der Boden des Wel­pen­zim­mers war mit hun­der­ten sol­cher Fet­zen über­sät, und jene, die nicht gänz­lich zu Brei zer­kaut wor­den waren, tru­gen deut­lich die Spu­ren win­zi­ger Zäh­ne.
+++++»Wäl­zen«, schlug Iska vor, »wir könn­ten uns wäl­zen«. Vier der sechs Wel­pen ver­zo­gen ange­wi­dert das Gesicht, nur Beau hüpf­te begeis­tert auf und ab. Als am Mor­gen zuvor das Licht ange­knipst wor­den war und einer der bei­den glatz­köp­fi­gen Zwei­bei­ner gäh­nend das Wel­pen­zim­mer betre­ten hat­te, hat­ten er und Iska schwanz­we­delnd hin­ter dem Git­ter geses­sen und stolz vor­ge­zeigt, wie gut sie sich bereits aufs Wäl­zen ver­stan­den. Dem Zwei­bei­ner war das zwar auf­ge­fal­len (zumin­dest hat­ten die Geräu­sche, die er beim Anblick der bei­den von sich gege­ben hat­te das nahe­ge­legt), im Gegen­satz zu Beau und Iska muss­te er aber der Mei­nung gewe­sen sein, dass sie noch mehr Übung brauch­ten, und war bei­den mit einem sei­fi­gen Lap­pen zu Lei­be gerückt. »Dann eben nicht«, sag­te Iska schließ­lich, warf ihren Geschwis­tern einen ver­ächt­li­chen Blick zu und zog sich zurück, um sich schmol­lend zwi­schen den Was­ser­napf und das Git­ter zu quet­schen. Das Git­ter erzit­ter­te kurz und gab kaum einen Moment spä­ter quiet­schend nach. Der Spalt, der sich zwi­schen dem Git­ter und der Wand auf­ge­tan hat­te, schien nicht beson­ders breit zu sein. Aber viel­leicht breit genug für eine Hun­de­schnau­ze, dach­te Iska, und schob ihre Schnau­ze vor­sich­tig am Git­ter vor­bei …

Ich weiß nicht, was sich heu­te mor­gen wirk­lich zuge­tra­gen hat. Ich weiß nur, dass ich, kurz nach­dem ich den Schal­ter der Kaf­fee­ma­schi­ne umge­legt hat­te, ein metal­li­sches Schep­pern aus den Räu­men unter mir hör­te, und mir, kaum das ich die letz­te Stu­fe der Trep­pe erreicht hat­te, sechs Wel­pen freu­dig wedelnd ent­ge­gen gestürmt kamen. Mit den ers­ten bei­den Aus­bre­chern auf dem Arm betrat ich kurz dar­auf das Wel­pen­zim­mer: Das Git­ter ver­zo­gen, der Was­ser­napf umge­kippt, dahin­ter schwam­men in ver­ein­zel­ten Lachen Papier­schiff­chen und – wie ein uner­forsch­tes Archi­pel – dun­kel­brau­ne Häuf­chen von Land …

© Johannes Willwacher