05|02|2017 – Geburtstagsspaziergang mit fünf Border Collies
05|02|2017 – Geburts­tags­spa­zier­gang mit fünf Bor­der Col­lies

Geburtstagsspaziergang mit vier Junghunden: über Möchtegernrüden, Schneematsch und Testosteron.

Oben Son­ne und Wol­ken, unten Schnee, der bereits zu tau­en begon­nen und in den Tal­sen­ken eisi­ge Pfüt­zen gebil­det hat, dar­über ein Hauch von Tes­to­ste­ron: vier Jung­hun­de las­sen die Pfo­ten flie­gen, spie­len und tes­ten sich aus. Das ist mal schön anzu­schau­en, mal puber­tä­res Geha­be – wo drei Möch­te­gern­rü­den auf­ein­an­der­tref­fen, mag man­cher nicht gleich die Gren­zen akzep­tie­ren, muss man­cher erst ein­mal für sich selbst bewei­sen, dass er dem ande­ren über­le­gen, der Anfüh­rer ist. Mut­ter und Toch­ter schnüf­feln der­weil abseits der Wege, lesen Spu­ren und brin­gen Tan­nen­zap­fen zurück. Ob die sich den­ken: Jungs tun eben, was Jungs tun müs­sen? Man weiß es nicht. Aber der Weg ver­spricht Glück.

Den nas­sen Füßen zum Trotz, war der Geburts­tags­spa­zier­gang, den wir ges­tern gemein­sam auf der Fuchs­kau­te – 657 Meter hoch gele­gen und damit die höchs­te Erhe­bung im Wes­ter­wald – unter­nom­men haben, vor allen Din­gen eines: eine schö­ne Gele­gen­heit, sich wie­der­zu­se­hen, sich aus­zu­tau­schen – und viel­leicht auch um fest­zu­stel­len, an was noch gear­bei­tet wer­den muss. Mir hat es sehr viel Freu­de berei­tet – Stef­fi und Andre­as, Jen­ny, Jule und Frau­ke: ich dan­ke euch!

© Johannes Willwacher