Die siebte Trächtigkeitswoche: Wissensvorsprünge und kleine Wunder
Die sieb­te Träch­tig­keits­wo­che: Wis­sens­vor­sprün­ge und klei­ne Wun­der

Die siebte Woche der Trächtigkeit: über Wissensvorsprünge und Welpenbewegungen. Und was sich sonst noch so im Welpenzimmer tut.

Die Wahr­heit über Müt­ter? Sie wis­sen alles. Ganz gleich ob man sich ver­liebt, die Schu­le geschwänzt oder im Laden heim­lich ein Päck­chen Kau­gum­mi ein­ge­steckt hat: Müt­ter wis­sen, was Sache ist. Sie müs­sen einem dafür nicht ein­mal in die Augen schau­en. Sie kön­nen dabei wei­ter fern­se­hen, Kar­tof­feln schä­len oder staub­saugen, sie kön­nen zuhau­se oder auf dem Weg zur Arbeit sein – viel­leicht kön­nen sie dabei sogar schla­fen. Sie müs­sen kei­ne ver­rä­te­ri­schen Zet­tel in der Schmutz­wä­sche fin­den, kei­ne Lie­bes­brie­fe in den Schub­la­den, kein Geständ­nis ein­for­dern, wo ein Ver­dacht besteht. Sie wis­sen alles, bevor man es selbst über­haupt weiß. Woher? Das wird wohl kei­ne Mut­ter ver­ra­ten – und statt­des­sen war­ten, bis sie wie­der ein­mal mit viel­sa­gen­dem Nicken behaup­ten darf: »Hab’ ich doch gewusst!«

Gegen­über Ellie genießt auch Nell einen sol­chen Wis­sens­vor­sprung – denn sie ist nicht nur die Ers­te, die auf dem Dach­bo­den hin­ter mir steht, als ich die schwarz lackier­ten Bau­tei­le der Wurf­kis­te aus dem stau­bi­gen Ver­schlag zie­he, sie ist vom Auf­bau der­sel­ben auch am ehes­ten betrof­fen: das Wel­pen­zim­mer, das gera­de – gut zwei Wochen vor dem errech­ne­ten Geburts­ter­min – her­ge­rich­tet wird, ist eigent­lich ihr Schlaf­zim­mer. »Auf das Nacht­pro­gramm im Kat­zen­ki­no«, sage ich zu der schwarz-wei­ßen Hün­din und deu­te auf das Fens­ter, »wirst du für die nächs­ten acht Wochen ver­zich­ten müs­sen, in den nächs­ten acht Wochen wohnt dei­ne Toch­ter hier«. Ob es Ellie ähn­lich hal­ten wird, wie ihre Mut­ter, ob sie genau­so zu nacht­schla­fen­der Zeit auf dem Bett vor dem Fens­ter sit­zen und die heim­li­chen Streif­zü­ge der Nach­barskat­zen ver­fol­gen wird, sei dahin­ge­stellt. Fest steht, dass sie in der glei­chen Wurf­kis­te lie­gen wird, wie ihre Mut­ter – in der glei­chen, in der sie schon als Wel­pe lag. »Hab’ ich doch gewusst«, meint Nell, »gibt’s jetzt was zu essen?«

Die siebte Trächtigkeitswoche: Ellies Bauch misst 65 Zentimeter
Die sieb­te Träch­tig­keits­wo­che: Ellies Bauch misst 65 Zen­ti­me­ter

Den gro­ßen Appe­tit, der für Nell schon immer selbst­ver­ständ­lich gewe­sen ist, teilt im letz­ten Drit­tel der Träch­tig­keit auch Ellie. Dass sie träch­tig ist, lässt sich kaum noch leug­nen – rund um den Bauch misst das Maß­band fünf­zehn Zen­ti­me­ter mehr, als zu Beginn der Träch­tig­keit, das Gang­bild und die äuße­ren Lini­en schei­nen dras­tisch ver­än­dert, das Lau­fen fällt ihr schwer. Wel­pen­be­we­gun­gen sind noch kei­ne zu spü­ren, aber wenn es die klei­nen Wun­der so wie Mut­ter und Toch­ter hal­ten, erklärt sich das von selbst und sie ver­schla­fen – satt und warm und gebor­gen – den gan­zen Tag. Der Neu­gier gefällt das zwar wenig – die Neu­gier möch­te immer tas­ten, zäh­len, wis­sen – der Mut­ter selbst ist das aber egal. Sie genießt ganz ein­fach die Strei­chel­ein­hei­ten. Und träumt sich mit wis­sen­dem Blick in das Mor­gen hin­ein.

Ich den­ke der­weil an ein Ges­tern – eines, in dem ich mit Mela­nie auf dem Heim­weg vom Tier­arzt im Auto saß, und wir uns nach dem ergeb­nis­lo­sen Ultra­schall dar­über unter­hiel­ten, es mit Ellie im Jahr dar­auf noch ein­mal zu ver­su­chen. Zeit, um einen Wel­pen auf­zu­zie­hen, mein­te Mela­nie, hät­te sie im Jahr dar­auf genug – vor­aus­ge­setzt, sie und Den­nis wür­den end­lich die Fami­li­en­pla­nung ange­hen. »Bei mei­nem Glück«, sag­te sie, »braucht es es Mona­te, bis es klappt«. Tat­säch­lich muss sie zu die­sem Zeit­punkt bereits schwan­ger gewe­sen sein, denn wäh­rend Ellie sich noch auf die Geburt ihrer ers­ten Wel­pen vor­be­rei­tet, sind Den­nis und Mela­nie im ver­gan­ge­nen Monat Eltern einer Toch­ter gewor­den. Das Ges­tern, das Heu­te und das Mor­gen. Den­ke ich, und: »Viel­leicht soll­te das alles so sein!«

»Hab’ ich doch gewusst!«

Das Gestern, das Heute und das Morgen: knapp zwei Wochen noch, bis zur Geburt unserer Welpen
Das Ges­tern, das Heu­te und das Mor­gen: knapp zwei Wochen noch, bis zur Geburt unse­rer Wel­pen

© Johannes Willwacher