Border Collie Welpe wird in den Händen gehalten
31|05|2019 – Eine Hand­voll Hund

Zehn Tage alt: über Welpengewichte und Wesensmerkmale – und warum das allabendliche Wiegen weit mehr Letztere aussagt, als man annehmen mag

Fra­gend folgt mir der Blick der Hün­din, als ich mit locke­rem Griff den ers­ten Wel­pen aus der Wurf­kis­te neh­me und auf die Waa­ge set­ze, die zusam­men mit klei­nen und gro­ßen Fla­schen – Des­in­fek­ti­ons­mit­tel und Jod­tink­tur –, auf dem angren­zen­den Fens­ter­brett steht. Den fra­gen­den Blick hat sie auch nach zehn Tagen noch nicht abge­legt, sich im Gegen­satz zu mir noch immer nicht an die täg­li­chen Abläu­fe gewöhnt, zu denen seit der Geburt auch das all­abend­li­che Wie­gen der fünf Wel­pen gehört. Ich rede also auch an die­sem Abend beru­hi­gend auf die Hün­din ein, wäh­rend ich den gäh­nen­den Wel­pen mit­tig in der brei­ten Wie­ge­scha­le plat­zie­re, streich­le ihr beschwich­ti­gend über den Kopf, bis die Digi­tal­an­zei­ge der Waa­ge schließ­lich still steht und ich den ange­zeig­ten Wert mit einem zufrie­de­nen Nicken in einem der fünf auf dem Boden aus­ge­leg­ten Wie­ge­pro­to­kol­le ver­mer­ken kann. Bei den bei­den Rüden und der klei­ne­ren Hün­din kann ich mir dazu deut­lich mehr Zeit neh­men, als bei den bei­den übri­gen Hün­din­nen, die – kaum in der Scha­le abge­setzt – damit begin­nen, auf den gewölb­ten Rand der­sel­ben zuzu­krie­chen und gleich nach dem Able­sen her­aus­ge­nom­men wer­den wol­len. »Grund­le­gen­de Wesens­merk­ma­le«, den­ke ich, »begin­nen sich bereits früh abzu­zeich­nen«.

Das unru­hi­ge Zap­peln, das man­cher Wel­pe beim Wie­gen zeigt, lässt tat­säch­lich viel eher Rück­schlüs­se auf sei­ne spä­te­re Ent­wick­lung zu, als der Wie­ge­vor­gang selbst: aus einem leich­ten Wel­pen kann spä­ter noch ein schwe­rer, kno­chen­star­ker Hund wer­den, aus einem Schwer­ge­wicht eine femi­ni­ne Hün­din – ein Wel­pe, der aber schon früh durch Selbst­be­wusst­sein und Wil­lens­stär­ke auf­fällt, wird wahr­schein­lich auch als erwach­se­ner Hund nicht weit davon abwei­chen. Das täg­li­che Wie­gen ist für mich als Züch­ter also weit mehr, als bloß die dezi­ma­le Bestä­ti­gung des Ent­wick­lungs­fort­schritts: es erlaubt mir – indem ich den Wel­pen hoch­neh­me, ihn mal nach oben und mal nach unten gewandt hal­te, ihm an gewis­sen Kör­per­stel­len geziel­te Berüh­run­gen zukom­men las­se – auch eine ers­te Beur­tei­lung der Wesens­ent­wick­lung. Dass das nicht nur für mich, son­dern auch für den mög­li­chen neu­en Besit­zer bei­na­he wich­ti­ger ist, als die Fra­ge, wie­viel der Wel­pe in vier­und­zwan­zig Stun­den zuge­nom­men hat, liegt auf der Hand. So wie der Wel­pe in mei­ner.

»Ganz schön schwer«, bestä­ti­ge ich end­lich auch dem letz­ten Wel­pen, als ich ihn zurück in die Wurf­kis­te set­ze, »aber gut zuge­nom­men habt ihr alle«. Eine Faust­re­gel besagt, dass sich das Geburts­ge­wicht eines Wel­pen nach acht bis zehn Tagen ver­dop­pelt hat – eine ande­re, dass das Geburts­ge­wicht eines Wel­pen in der Regel etwa zwei Pro­zent des Aus­gangs­ge­wichts der Mut­ter­hün­din beträgt –, und wäh­rend ich die zwei­te Faust­re­gel schon am Tag der Geburt bestä­tigt sehen konn­te, darf ich auch der ers­ten nach acht Tagen mei­ne zufrie­de­ne Zustim­mung geben: alle fünf Wel­pen lie­gen abso­lut im Plan.

Broad­me­a­dows For­rest Gump
Geburts­ge­wicht: 345 Gramm | 10 Tage: 738 Gramm
Broad­me­a­dows Fire Meet Gaso­li­ne
Geburts­ge­wicht: 315 Gramm | 10 Tage: 806 Gramm
Broad­me­a­dows Fred­die Mer­cu­ry
Geburts­ge­wicht: 328 Gramm | 10 Tage: 804 Gramm
Broad­me­a­dows Fai­ry Queen
Geburts­ge­wicht: 266 Gramm | 10 Tage: 606 Gramm
Broad­me­a­dows First Last Eter­ni­ty
Geburts­ge­wicht: 353 Gramm | 10 Tage: 784 Gramm

© Johannes Willwacher