Welpenhalsbänder für fünf Border Collie Welpen, hergestellt von Boos Kleiner Shop
12|07|2019 – Hals­bän­der für unse­re fünf Bor­der Col­lie Wel­pen

Ein bisschen Werbung und fünf Border Collie Welpen auf dem Tisch: über Welpen-Shopping, angehende Show-Hunde und schäumendes Badewasser.

Was gibt man einem Wel­pen mit? Was soll ihn – abge­se­hen von den Din­gen, die man ihm wäh­rend der Auf­zucht hat ange­dei­hen las­sen – in sein neu­es Leben beglei­ten? Spiel­zeu­ge, Decken und Hand­tü­cher – eine hand­ge­näh­te Hül­le für den Impf­aus­weis, viel­leicht?

Ich habe schon lan­ge vor der Geburt der Wel­pen damit begon­nen, mir Gedan­ken zu machen, was ich ihnen bei ihrem Aus­zug mit­ge­ben möch­te – und viel­leicht auch, weil mir die Wel­pen­hals­bän­der, die ich bei unse­ren frü­he­ren Wür­fen aus­ge­sucht hat­te, nie so rich­tig gefie­len, lan­ge nach schö­nen Hals­bän­dern gesucht, die so beson­ders sein soll­ten, wie die Wel­pen selbst. Ein Wel­pen­hals­band mag zwar nur für weni­ge Mona­te pas­sen und der Wel­pe bald her­aus­ge­wach­sen sein – wäh­rend man ein ein­fa­ches Hals­band aber womög­lich weg­wirft, wenn sich der Bedarf erüb­rigt hat, bewahrt man das Beson­de­re ger­ne als Erin­ne­rung auf.

Ich habe also näch­te­lang vor dem Rech­ner geses­sen und das Ange­bot von unzäh­li­gen Online-Shops durch­sucht – dabei vie­les gefun­den, das zwar schön, aber auch unver­schämt teu­er war -, und mich bei­na­he schon damit abge­fun­den, mich selbst an die Näh­ma­schi­ne set­zen oder auf die Not­lö­sung zurück­grei­fen zu müs­sen. Dann bin ich rein zufäl­lig auf die Web­site von Susan­ne gesto­ßen, die in lie­be­vol­ler Hand­ar­beit wun­der­schö­ne Wel­pen­hals­bän­der fer­tigt. Bin­nen zehn Minu­ten hat­te ich bereits zwan­zig davon im Waren­korb lie­gen – eines schö­ner als das ande­re –, und muss­te mich selbst ermah­nen, mit der Bestel­lung doch noch bis zur Geburt der Wel­pen zu war­ten: die Hals­bän­der soll­ten schließ­lich nicht nur zum Geschlecht der Wel­pen pas­sen, son­dern am bes­ten auch noch den Cha­rak­ter des jewei­li­gen Wel­pen unter­strei­chen.

Ob mei­ne end­gül­ti­ge Aus­wahl das tut? Das kann ger­ne jeder selbst beur­tei­len. Ich beschrän­ke mich dar­auf zu sagen, dass mich die Qua­li­tät der klei­nen Schmuck­stü­cke schon gleich beim Aus­pa­cken über­zeugt hat – und ich es kaum abwar­ten konn­te, den Wel­pen die Hals­bän­der zum ers­ten Mal anzu­le­gen. Nun sind die Fünf fast bereit für das gro­ße, neue Leben, das auf sie war­tet. Und ein biss­chen schö­ner noch dazu. Obwohl das ja eigent­lich fast gar nicht mög­lich ist …

Nach­dem wir unse­re fünf Bor­der Col­lie Wel­pen am Frei­tag­mit­tag zum ers­ten Mal auf dem Tisch hat­ten, fing es an zu reg­nen. Inner­halb weni­ger Stun­den wur­de aus dem Wel­pen­aus­lauf im Gar­ten, dem in den ver­gan­ge­nen Wochen nicht nur die Wel­pen, son­dern auch die extre­me Tro­cken­heit stark zuge­setzt hat­ten, eine Schlamm­gru­be. Für unse­re Fünf führ­te ges­tern abend also kein Weg an der Bade­wan­ne vor­bei: mit war­mem Was­ser und mil­dem Wel­pens­ham­poo wur­den aus den Mat­sch­mons­tern wie­der ansehn­li­che klei­ne Hun­de. Wäh­rend das Wan­nen­bad fast alle sicht­lich genos­sen haben – ins­be­son­de­re Quinn –, fan­den die Wel­pen das anschlie­ßen­de Fönen fast aus­nahms­los blöd. Bloß Finn und Sis­si stör­ten sich kaum dar­an – und Letz­te­re schlief sogar in mei­nem Schoß dar­über ein. Gute Grund­la­gen für ein Mini-Model!

© Johannes Willwacher