Wer sei­nen Hund zu einer Hun­de­s­chau mel­det, wird oft begie­rig dar­auf war­ten, einen ers­ten Blick auf die Mel­de­zah­len zu erha­schen. Wäh­rend die heim­li­che Hoff­nung des Aus­stel­lers dabei sein dürf­te, die­sen oder jenen Kon­kur­ren­ten ver­hin­dert zu sehen, sieht der besag­te ers­te Blick nicht sel­ten völ­lig anders aus. Nicht genug, dass die­ser oder jener natür­lich nicht ver­hin­dert ist – nein – neben die­sem oder jenem haben sich außer­dem noch fünf­zehn wei­te­re gefun­den, wohl in der glei­chen Hoff­nung, und schluss­end­lich wohl auch mit der glei­chen Reak­ti­on: »Sieb­zehn und zehn! Och, nee … «.

Die 1. CAC Wiehl des Club für bri­ti­sche Hüte­hun­de konn­te mit stol­zen Mel­de­zah­len wuchern. Stolz sind auch wir: Wäh­rend sich »Neo« in der Offe­nen Klas­se der Rüden und »Ida« in der stark besetz­ten Jugend­klas­se der Hün­din­nen mit einem unplat­zier­ten V begnü­gen muss­ten, erlief sich Nell in der Offe­nen Klas­se einen ver­dien­ten drit­ten Platz.

© Johannes Willwacher