Explosionszeichnung einer Wurfkiste
10|06|2013 – Die Wurf­kis­te steht

Bevor ein Wurf geboren wird, baut man rechtzeitig die Wurfkiste auf, um der Hündin Zeit zu geben, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Leichter gesagt, als getan …

Nach­dem wir Ihnen über­schwäng­lich zum Erwerb ihrer neu­en Wurf­kis­te gra­tu­liert haben (soll­te es sich dabei um kei­ne Neu­an­schaf­fung han­deln, beglück­wün­schen wir Sie statt­des­sen zu der Ent­schei­dung, sich das schon wie­der antun zu wol­len), möch­ten wir Sie zunächst bit­ten sich zu über­zeu­gen, dass alle Bau­tei­le der Wurf­kis­te vor­han­den und ent­spre­chend ihrer Grö­ße und Funk­ti­on um Sie her­um auf­ge­reiht sind. Neh­men Sie nun bit­te das mit (A) bezeich­ne­te Bau­teil und legen es im rech­ten Win­kel so vor sich, dass der Hund zu ihrer Lin­ken bequem dar­auf Platz neh­men kann. Bit­ten Sie den besag­ten Hund danach umge­hend her­un­ter, um dem zwei­ten Hund Platz zu machen. Wie­der­ho­len Sie die­sen Vor­gang nach Belie­ben mehr­mals und mit zuneh­men­der Miss­stim­mung.

Bevor sie voll­ends den Mut ver­lie­ren, machen Sie sich bes­ser auf die Suche nach dem zuvor bereit­ge­leg­ten Ham­mer. Die­sen wer­den sie mit etwas Glück zwi­schen den Zäh­nen des drit­ten Hun­des wie­der­fin­den. Soll­ten Ihre Über­re­dungs­küns­te ver­sa­gen und Ihnen der bereits erwähn­te Hund das Werk­zeug nicht wie­der aus­hän­di­gen wol­len, fol­gen Sie dem schwanz­we­deln­den Dieb drei­mal durch das gan­ze Haus. Die Werk­zeug­kis­te, die sie dabei wie­der­holt pas­sie­ren wer­den, las­sen Sie bit­te genau­so außer Acht, wie den dar­in befind­li­chen zwei­ten Ham­mer. Haben Sie schließ­lich das Werk­zeug und die Fas­sung zurück­er­langt, fah­ren Sie unver­züg­lich mit dem Auf­bau der Wurf­kis­te fort. Fügen Sie dazu nach­ein­an­der die mit (A), (B), © und (D) bezeich­ne­ten Sei­ten­bau­tei­le zusam­men. Bit­te beach­ten Sie, dass die Boden­plat­te (E) zwin­gend vor­her ein­ge­setzt wer­den muss. Nach geglück­tem Auf­bau über­prü­fen Sie die Sta­bi­li­tät der Wurf­kis­te am bes­ten indem Sie – und nur Sie – sich der Län­ge nach dar­in aus­stre­cken. Wenn Sie nun die Augen schlie­ßen möch­ten, tun Sie das ruhig: Sie haben es sich ver­dient!

© Johannes Willwacher