Foto des Monats: »Pep­per« im Park

Nichts ist so erfri­schend, wie ein beherz­ter
Schritt über die Gren­zen.
– Keith Haring

Zwei Bil­der. Auf bei­den: ein klei­ner und ein gro­ßer Hund, und obschon man bei­na­he mei­nen möch­te, auf bei­den Bil­dern den glei­chen klei­nen Hund zu sehen, erzählt jedes Bild eine eige­ne Geschich­te. Die eine beginnt damit, dass sich zwei Hun­de auf einer Wie­se begeg­nen – zwei Hun­de, die sich fremd sind und nicht mehr gemein­sam haben, als nun eben Hun­de zu sein. Die ande­re erzählt von zwei Hun­den, die sich ken­nen, die gelernt haben, ein­an­der zu lesen, und die längst ahnen, wel­chen Schritt der ande­re unter­nimmt, noch bevor der die Pfo­te hebt. Was für den ers­ten fremd ist, heißt für den zwei­ten schon Freund.

Das Frem­de ein­at­men, will­kom­men hei­ßen, es auf der Zun­ge zer­ge­hen und ver­traut wer­den las­sen – an man­chen Tagen wünscht man sich, auch als Mensch ein biss­chen mehr Hund, ein biss­chen weni­ger fremd zu sein.

Foto des Monats: »Twix« und sein Kum­pel »Wicky«

© Johannes Willwacher