05|11|2015 – Imp­fen, Chip­pen und Blut­ab­neh­men

Bran, der als Ers­ter auf dem blank polier­ten Unter­su­chungs­tisch Platz neh­men darf, freut sich. Der Mann mit der Bril­le, der sich von vor­ne über ihn beugt, redet mit ruhi­ger Stim­me auf ihn ein, streicht über sein Fell, öff­net sei­ne Schnau­ze und begut­ach­tet sei­ne Zäh­ne, die nicht nur alle vor­han­den, son­dern alle­samt auch ganz schön spitz sind. Bran freut sich auch dann noch, als der Mann zuerst nach sei­ner Männ­lich­keit tas­tet, die, zuge­ge­ben, zwar ziem­lich klein, aber zwei­fels­oh­ne doch vor­han­den ist, und ihm schließ­lich ein Ste­tho­skop auf den Brust­korb drückt, um sei­nen Herz­schlag abzu­hö­ren. Die Freu­de endet, als der Mann dar­auf den Rasie­rer zückt, um an einem sei­ner bei­den Vor­der­läu­fe das Fell zu ent­fer­nen. Brum­mend nähert sich das Gerät sei­nem Bein, wäh­rend die Frau, die hin­ter ihm steht, ver­sucht ihn zu beru­hi­gen – was ihr end­lich auch gelingt, und schick­sals­er­ge­ben lässt er die Pro­ze­dur über sich erge­hen. Kurz schreckt er noch auf, als der Mann die Kanü­le ansetzt und sich das Fell rund um die Ein­stich­stel­le röt­lich ver­färbt, bei kei­ner der bei­den fol­gen­den Injek­tio­nen ver­zieht er aber eine Mie­ne. Als er gleich dar­auf wie­der zwi­schen sei­nen Schwes­tern am Boden sitzt, freut er sich auch schon wie­der. Bra­ver Bran!

Der zwei­te Tier­arzt­be­such, den unse­re sie­ben Wel­pen heu­te hin­ter sich brin­gen muss­ten, hat­te es in sich: neben einer all­ge­mei­nen Unter­su­chung, die allen Sie­ben eine her­vor­ra­gen­de Gesund­heit beschei­nigt hat, wur­den alle Wel­pen nicht nur geimpft und gechip­pt, son­dern auch um einen Mil­li­li­ter Blut erleich­tert, das sich nun auf den wei­ten Weg ins aus­län­di­sche Labor macht. Für die lie­be­vol­le, gedul­di­ge Behand­lung unse­rer sie­ben Wel­pen gebührt des­halb dem gan­zen Team der Tier­arzt­pra­xis Brück­mann und Fer­ger ein beson­ders gro­ßes Dan­ke­schön!

© Johannes Willwacher