Foto des Monats: »Buddy«, Broadmeadows Body and Soul

Alles bewegt sich fort
und nichts bleibt.
– Heraklit

Wenn man die Tür der Duschkabine schließt, ist man allein – einer der wenigen Momente im Laufe eines Tages, von denen man behaupten kann, dass sie niemand anderem, und nur einem selbst gehören. Man dreht die Brause auf, lässt das lauwarme Wasser über den Kopf strömen – und alles, was sonst auf diesen Kopf einströmt, hat für einen Moment kein Gewicht, keine Bedeutung, ist nicht von Belang. Man dreht den Kopf und fühlt den Wasserstrahl plötzlich mitten im Gesicht, taucht ab, muss einmal nicht erreichbar sein, nicht zuhören, nichts tun. Das vor der Duschkabine die Arbeit, die Hunde, die Verpflichtungen warten zählt für wenige Minuten nicht – und für wenige Minuten schwimmt man sich frei vom Gefühl, nie alles tun, nie alles erledigen zu können, was man sich selbst auf die Agenda geschrieben hat.

Die Agenda eines Züchters ist immer voll. Immer gibt es jemanden, der mit Fragen auf einen wartet, der Aufmerksamkeit will, dem man sagen soll, dass er alles gut, besser noch, alles richtig macht, und im besten Fall schafft man es, an zwanzig Orten gleichzeitig Aufmerksamkeit zu verteilen, damit niemand zu kurz kommt, sich niemand benachteiligt fühlt.

Nicht der Partner, den man am Frühstückstisch warten lässt, weil man noch zwei Mails beantworten und drei Bilder liken, man noch schnell den Stammbaum dieses einen Rüden nachschlagen muss, nicht die Kollegen, die man vertröstet, weil die eine Hündin gedeckt, die andere zum Tierarzt gefahren werden will, nicht die aktuellen Welpenkäufer, nicht die aus dem letzten, dem vorletzten Wurf, weil sich darunter sonst Stimmen melden, man bevorzuge den jeweils anderen, habe nie genug Zeit, um die Mails vom Montag, Dienstag und Mittwoch zu beantworten, und das schöne Bild auf Facebook habe man auch noch nicht geteilt.

Als Züchter, das muss man sagen, gehört man ein Stück weit wohl jedem – und am wenigsten vielleicht sich selbst. Außer, wie gesagt, unter der Dusche. Denn nasse Fähnchen flattern nicht, sie hängen bloß im Wind.