Ellie, Ch Broadmeadows Celebrity Skin

Zwei Worte, die alles verändern. Zwei Worte, die dich hilflos, kraftlos, sprachlos machen. Und eine Hündin, die vieles ist. Aber leider nicht trächtig.

You got­ta stand up strai­ght,
car­ry your own weight.
The­se tears are going
nowhe­re, baby.
»Stuck in a Moment«, U2 (2000)

Du fragst dich war­um, obwohl du weißt, dass es dar­auf kei­ne Ant­wort geben wird. Du schüt­telst den Kopf – ein­mal, zwei­mal –, ver­suchst ruhig zu atmen, viel­leicht zu lächeln, beginnst wie­der von vorn – Hoff­nung, Erwar­tung, Ernüch­te­rung –, wäh­rend die Tier­ärz­tin den Schall­kopf erneut ansetzt und – ein­mal, zwei­mal – über den rasier­ten Bauch der Hün­din fah­ren lässt. Du fühlst dich hilf­los, sprach­los, kraft­los, möch­test schrei­en, schwei­gen, dann wie­der schrei­en. War­um? War­um jetzt, war­um jetzt nicht? Immer wie­der: war­um? Bis die Tier­ärz­tin lang­sam auf­blickt, den Schall­kopf aus den Hand legt und selbst den Kopf schüt­telt, bis das Flim­mern auf dem Moni­tor erlischt, bis die zwei Wor­te, die hin­ter dem War­um ste­hen, end­lich aus­ge­spro­chen sind: Nicht träch­tig. Ellie ist nicht träch­tig.

Ob der Deck­akt zu spät statt­ge­fun­den hat oder die extre­men Tem­pe­ra­tu­ren einen ungüns­ti­gen Ein­fluss auf die Träch­tig­keit genom­men haben, ob ein orga­ni­sches Pro­blem, ein Man­gel an Pro­ges­te­ron oder ande­re hor­mo­nel­le Ano­ma­li­en vor­ge­le­gen haben, ob wir uns von Anzei­chen haben täu­schen las­sen oder die Hün­din die Wel­pen resor­biert hat? Was wür­de die­ses Wis­sen, die­ses »War­um« schon ändern? Ellie wird kei­ne Wel­pen bekom­men. Nicht jetzt. Nicht in die­sem Jahr.

Ich hät­te mir sehr gewünscht, heu­te bes­se­re Nach­rich­ten ver­kün­den zu kön­nen – gera­de für die vie­len Wel­pen­in­ter­es­sen­ten, die schon Woche für Woche unge­dul­dig mit­ge­fie­bert und sich auf ihren Wel­pen gefreut haben. Zu züch­ten ist nicht immer schön – zu züch­ten heißt manch­mal näm­lich lei­der auch, mit Miss­erfol­gen und Ent­täu­schun­gen umzu­ge­hen. Auch wir sind ent­täuscht. Aber wir ste­hen wie­der auf, rich­ten die Kro­ne, und schau­en nach vor­ne: auf die Her­aus­for­de­run­gen, die im nächs­ten Jahr vor uns lie­gen. Ich glau­be, Ellie wür­de genau das Glei­che tun.

© Johannes Willwacher