Border Collie Welpe, Schattenriss mit Mensch im Sonnenuntergang
07|07|2021 – Dirk und Halo

Was ein vier Monate alter Welpen können muss – und was der Besitzer eines vier Monate alten Welpen verstanden haben sollte.

Kaum merk­lich lässt Nell die Lef­zen flat­tern, als Fate ver­sucht ihr den mor­schen Ast abzu­neh­men, den sie gera­de aus dem hohen Holz­sta­pel her­aus­ge­zo­gen hat. Viel mehr braucht es nicht, um die vier Mona­te alte Hün­din ver­ste­hen zu las­sen. Also sitzt Fate in gebüh­ren­dem Abstand da und war­tet ab, bis Nell der besag­te Ast zu lang­wei­lig gewor­den ist. Dass das sel­ten lan­ge dau­ert, weiß auch die jun­ge Hün­din schon. Viel ent­schei­den­der als die War­te­zeit ist aber die Lek­ti­on, die Nell ihr damit bei­gebracht hat. »Respekt«, meint Nell näm­lich, »gehört ganz ent­schie­den zu den Din­gen, die ein vier Mona­te alter Wel­pe gelernt haben muss«.

Border Collie Welpe im Training
05|07|2021 – Fate und Bärbel

Die klei­ne Sze­ne habe ich von der Gar­ten­bank aus beob­ach­tet – und mich in der Fol­ge wie­der ein­mal selbst gefragt, wel­che Lek­tio­nen ein Wel­pe frü­hest­mög­lich ver­in­ner­licht haben soll­te, damit das Zusam­men­le­ben har­mo­nisch bleibt. Viel wei­ter kom­me ich vor­erst aber nicht, weil Fate kurz­ent­schlos­sen die fri­schen Hor­ten­si­en­trie­be zum weit­aus bes­se­ren Spiel­zeug bestimmt hat. Wäh­rend es hier also ritscht und ratscht – und sich dort schließ­lich Halo mit dem ange­nag­ten Ast davon­macht – schallt es von der Gar­ten­bank ein­mal laut und deut­lich: »Nein!«

Das wichtigste Kommando in der Hundeerziehung

»Sitz!«, »Platz!«, »Aus!« und das vor­ge­nann­te »Nein!« gehö­ren zu den Din­gen, die ich mei­nen Wel­pen schon früh nahe­zu­brin­gen ver­su­che. Haben die Wel­pen die­se Kom­man­dos soweit ver­in­ner­licht, dass sich dar­auf auf­bau­en lässt, füh­re ich das »Bleib!« ein. So lässt sich nicht nur die Auf­merk­sam­keit des Wel­pen trai­nie­ren, son­dern auch das viel­leicht wich­tigs­te Kom­man­do in der Hun­de­er­zie­hung. Der Abruf, oder im Wort­laut: das »Hier!«

Junge und alte Border Collie Hündin
07|07|2021 – Halo und Nell

Har­mo­nie braucht – um Nells gekräu­sel­te Lef­ze noch ein­mal auf­zu­grei­fen – also nicht nur Respekt. Har­mo­nie braucht immer auch Auf­merk­sam­keit. Auf­merk­sam­keit, die genau­so kon­se­quent kor­ri­giert und umlenkt, wie sie för­dert und bestä­tigt. Wer meint, dass ein Wel­pe mit vier Mona­ten noch gar nichts kön­nen muss, darf sich die vor­ste­hen­den Zei­len ger­ne ohne erzie­he­ri­sches Ein­grei­fen vor­stel­len. Und Nell durch ein Auto erset­zen, das unge­bremst heranrollt.

Har­mo­nie braucht Ver­ant­wor­tung. Das müs­sen Mensch und Wel­pe lernen.

Und weiter?

Vier Mona­te – viel­leicht nicht nur ein guter Zeit­punkt, um über den Erzie­hungs­stand der Wel­pen nach­zu­den­ken, son­dern auch, um mir selbst wie­der etwas mehr Zeit zu geneh­mi­gen. Zeit, um nicht wöchent­lich über neue Tage­buch­ein­trä­ge und Fotos nach­den­ken zu müs­sen – und mich mehr auf das Erle­ben mit den Wel­pen kon­zen­trie­ren zu kön­nen. Neu­es wird es an die­ser Stel­le ganz bestimmt wie­der zu lesen geben – von nun an aber eben nur noch monatlich.

© Johannes Willwacher