Edda war ein halbes Jahr alt, als ich sie zuletzt gesehen hatte. Eine kleine Hündin, die sich noch nicht recht entschieden zu haben schien, ob es sich wirklich lohnte, weiter zu wachsen. Vielleicht hatte sie auch nur zu viele Flausen im Kopf und darüber schlichtweg vergessen zu wachsen. Aber wer will das schon sagen? Ich habe keine Antwort darauf – aber ich war auch noch nie eine sechs Monate alte Hündin.

Wenn man ein junger Hund ist, sind zwei Monate nicht selten wie zwei Jahre. Man wächst vorne, man wächst hinten – und wer Glück hat, passt am Ende in der Mitte irgendwie wieder zusammen. Irgendwie? Nein. Wunderschön. Genauso wie unser gemeinsamer Nachmittag. Danke, liebe Jule!