Urlaub mit Hund: Rund 60 Meter über dem Meeresspiegel gelegen, bietet sich vom höchsten Punkt der Blåbjerg Klitplantage ein beeindruckender Blick über das Land.

Rund sech­zig Meter über dem Mee­res­spie­gel gele­gen, bie­tet sich dem, der den Auf­stieg zum höchs­ten Punkt der Blåb­je­rg Klit­plan­ta­ge wagt, ein beein­dru­cken­der Blick über das Land: Hei­de, Wäl­der, Strand und durch den Dunst über dem Fjord lässt sich sogar das fer­ne Ring­kø­bing erah­nen. Da wir bloß Urlaub machen und kei­nen Rei­se­füh­rer schrei­ben sei erwähnt, dass wir von Däne­marks höchs­ter Düne nichts von alle­dem sehen, son­dern nur den einen oder ande­ren Kirch­turm erah­nen konn­ten – der ange­kün­dig­te Wet­ter­um­schwung ließ zwar auf sich war­ten, als Vor­bo­te hat­te der Herbst jedoch schon ein­mal bereits erwähn­ten Dunst vor­aus­ge­schickt und wei­ße Fle­cken auf die Land­kar­te getupft – ein Spa­zier­gang ist aber den­noch loh­nens­wert: Die Zwei­bei­ner genie­ßen die stil­len Pfa­de, die sich win­dend vor­bei an Wachol­der, Hei­de und Eichen­ge­büsch füh­ren, wäh­rend die Vier­bei­ner genie­ße­risch die Nase in den Wind hal­ten und Gerü­che wit­tern, die ein­mal ganz anders als Meer rie­chen.

Der Wet­ter­be­richt soll­te schließ­lich aber doch Recht behal­ten: Nach­dem der Tag zwar son­nig begon­nen und wir den Nach­mit­tag mit den Hun­den an Strand und Meer ver­bracht hat­ten, ver­ab­schie­de­te sich der Som­mer am Abend mit einem schau­ri­gen Gewit­ter. Das kann doch einen See­hund nicht erschüt­tern!

© Johannes Willwacher