19|03|2015 – Die erlö­sen­de SMS von Dirk, der das Ergeb­nis zuerst ent­deckt hat

Zwei Buchstaben und ein Ausrufezeichen können zwei Menschen mitunter sehr glücklich machen. B1!

Vor nicht ganz vier Wochen waren Jule und ich in der Tier­kli­nik Betz­dorf, um die Hüf­ten von Edda (Broad­me­a­dows Almost Rosey) rönt­gen zu las­sen. Über einen mög­li­chen Zucht­ein­satz von Nells erst­ge­bo­re­ner Toch­ter hat­ten wir schon früh gespro­chen und auch die Aus­wer­tung der Hüf­ten früh­zei­tig geplant. Dass es uns bei­den aber wenig liegt, zu war­ten, hat­ten wir nicht bedacht.

Ein Don­ners­tag­mor­gen, kurz nach acht. Die Fel­der, die links und rechts der Stra­ße lie­gen, sind in fei­nen Nebel getaucht, dar­über Son­nen­strah­len, die alles rings­um grell leuch­ten las­sen. Vor zehn Minu­ten habe ich das Haus ver­las­sen, im Gehen drei Hun­de­köp­fe getät­schelt, die sich an Arbeits­ta­gen zur immer glei­chen Zeit an der Haus­tü­re ein­fin­den, und ein »Bis heu­te Abend!« in den Flur hin­ein geru­fen, das mit einem kaum aus­ge­schla­fe­nen »Schö­nen Tag!« beant­wor­tet wor­den ist. »Schön«, den­ke ich und ver­su­che blind eine Ziga­ret­te aus der halb­vol­len Schach­tel auf dem Bei­fah­rer­sitz zu fin­gern, »schön wäre der Tag nur, wenn end­lich etwas pas­sie­ren wür­de«. Nach drei Ver­su­chen las­se ich die Ziga­ret­te wo sie ist, zie­he statt­des­sen das Han­dy aus der Tasche. Und dann pas­siert etwas …

Etwa zur glei­chen Zeit, viel­leicht ein wenig spä­ter, ver­lässt Jule einen Super­markt. In der einen Hand hält sie eine Bröt­chen­tü­te, in der ande­ren einen Becher mit damp­fen­dem Kaf­fee. Am Auto ange­kom­men stellt sie die­sen kurz auf dem Wagen­dach ab, zieht mit der frei­en Hand den Schlüs­sel aus der Jacken­ta­sche, hält inne und klopft, bevor sie den Schlüs­sel ins Schloss steckt, an das Sei­ten­fens­ter des Kof­fer­raums, in dem zwei Hun­de – ein Whea­ten Ter­ri­er und ein Bor­der Col­lie – auf sie war­ten. »Schön wäre, wenn heu­te etwas pas­sie­ren wür­de«, denkt sie mit einem Blick in den Rück­spie­gel, legt den Sicher­heits­gurt um und star­tet den Motor. Und dann pas­siert etwas …

© Johannes Willwacher