18|04|2017 – Zum Impfen mit unseren fünf Border Collie Welpen
18|04|2017 – Zum Imp­fen mit unse­ren fünf Bor­der Col­lie Wel­pen

Chippen, Impfen und die Augenuntersuchung – drei Tierarztbesuche haben unsere Welpen in der letzten Woche absolviert. Über Spritzen, Spaltlampen und das Wichtigste: Gesundheit!

»Was ist denn eine Sprit­ze?«
»Eine Sprit­ze ist etwas, das spritzt!«
»Was spritzt denn eine Sprit­ze?«
»Gesund. Meis­tens spritzt eine Sprit­ze gesund.«
»Braucht man das denn?«
»Gesund braucht man immer!«
»Wie­so braucht man das?«
»Weil man nun mal lie­ber gesund als krank ist.«
»Krank … wie geht denn krank sein?«
»Wenn dir etwas weh tut, bist du viel­leicht krank.«
»Viel­leicht? Wenn ich mich …«
»Wenn du dich gesto­ßen hast, dann nicht«.
»Und wenn ich …«
»Wenn dir vor Hun­ger der Magen knurrt, auch nicht«.
»Also bekommt man dann eine Sprit­ze?«
»Genau. Die tut aber auch manch­mal weh.«
»Also muss man sich weh tun …?«
»Damit einem dann nichts mehr weh tut!«
»Ganz schön krank, die­ses Gesund!«

12|04|2017 – Gechip­pt: Tier­arzt­be­such mit unse­ren fünf Bor­der Col­lie Wel­pen

Mitt­woch: gechip­pt, Don­ners­tag: augen­un­ter­sucht, Diens­tag: geimpft – mit den drei Tier­arzt­be­su­chen, die unse­re fünf Bor­der Col­lie Wel­pen in den letz­ten Tagen hin­ter sich gebracht haben, sind sie nun bei­na­he bereit aus­zu­zie­hen. Nur bei­na­he? Bei­na­he bloß, weil noch die zwei­te Wurf­ab­nah­me durch unse­re Zucht­war­tin erfol­gen muss – die Unter­su­chun­gen selbst haben unse­re Fünf näm­lich ohne jeg­li­chen Befund über­stan­den. Und selbst wenn dem einen oder ande­ren Wel­pen dabei ein spit­zer Schre­ckens­schrei ent­fah­ren ist – ange­sichts der gro­ßen Kanü­le, die zum Chip­pen genutzt wird, ist mir das äußerst ver­ständ­lich (aber ich brau­che auch bloß eine Sprit­ze zu sehen, um wie ein Klein­kind zu schrei­en) – haben die Fünf in den bei­den Tier­arzt­pra­xen doch bewie­sen, wie uner­schro­cken sie eigent­lich sind: mit aller­größ­ter Selbst­ver­ständ­lich­keit wur­den die Unter­su­chungs­räu­me inspi­ziert, die Behand­lungs­ti­sche auf Stand­fes­tig­keit und das tier­me­di­zi­ni­sche Fach­per­so­nal auf Biss­fes­tig­keit über­prüft.

An die­ser Stel­le des­halb mei­nen aller­größ­ten Dank an das Team der Tier­arzt­pra­xis von Clau­dia Brück­mann und Jan Fer­ger in Bad Mari­en­berg, das uns nicht nur in den acht Wochen der Wel­pen­auf­zucht mit Rat und Tat zur Sei­te gestan­den, son­dern für unse­re Wel­pen auch jeden Besuch so kurz und ange­nehm wie mög­lich gestal­tet hat. Dan­ken möch­te ich über­dies der Tier­kli­nik Betz­dorf – allen vor­an Dr. Micha­el Köh­ler – bei der wir uns zur Augen­un­ter­su­chung wie­der ein­mal sehr gut auf­ge­ho­ben gefühlt haben.

© Johannes Willwacher