Border Collie Hündin in einem verwilderten Feld mit Kornblumen
07|09|2019 – Hei­di in der fünf­ten Träch­tig­keits­wo­che

Die fünfte Trächtigkeitswoche – und eine Hündin, die ganz offensichtlich trächtig ist. Warum mir dabei manchmal Angst und Bange wird? Alles dreht sich um den Bauch!

Ever­y­bo­dy lea­ve me alo­ne.
I’ve had a busy day being pregnant and I
have to do it again tomor­row.
Unbe­kannt

Man sagt, dass bei einer Hün­din, die einen durch­schnitt­lich gro­ßen Wurf erwar­tet, etwa ab der fünf­ten  Träch­tig­keits­wo­che eine Zunah­me in der Len­den­ge­gend beob­ach­tet wer­den kann. Das trifft zwei­fels­oh­ne auf jede der Hün­din­nen zu, die wir bis­lang durch die neun Wochen der Träch­tig­keit beglei­tet haben, auf Hei­di aber wohl in beson­de­rem Maße: das, was unter ihrem Her­zen heim­lich her­an­wächst, lässt sich längst nicht mehr über­se­hen – scheint gut vier Wochen vor der Geburt der Wel­pen schon so prall und rund, dass mir manch­mal Angst und Ban­ge wird. »Wo will die denn bit­te noch hin?« Um neun, nach den Mahl­zei­ten viel­leicht sogar zehn Zen­ti­me­ter ist der Bauch der Hün­din in den ver­gan­ge­nen Wochen ange­wach­sen und misst zum Ende der fünf­ten Träch­tig­keits­wo­che bereits 58 Zen­ti­me­ter. 

Ob das nun grund­sätz­lich Ver­glei­che zu ande­ren Hün­din­nen zulässt – Nells Bauch­um­fang hat­te sich bei ihrem größ­ten Wurf bei­spiels­wei­se sehr ähn­lich ent­wi­ckelt – und ob Rück­schlüs­se auf die Zahl der zu erwar­ten­den Wel­pen gezo­gen wer­den dür­fen, sei ein­mal dahin­ge­stellt. Wich­ti­ger ist, dass es Hei­di trotz der deut­li­chen Ver­än­de­run­gen, die ihr Kör­per gera­de durch­läuft, noch immer gut geht – auch wenn sie auf den aus­ge­dehn­ten Spa­zier­gän­gen, die wir mit den vier Hun­den unter­neh­men, nun zumeist das Schluss­licht bil­det, und die Pau­sen viel mehr zu genie­ßen scheint: mit der Nase im Wind, einem Fun­keln in den Augen und der Son­ne im Bauch.

Border Collie Hündin in einem verwilderten Feld mit Kornblumen
07|09|2019 – Hei­di in der fünf­ten Träch­tig­keits­wo­che

© Johannes Willwacher